Mein Praktikum bei Pixelschilder

Mein Name ist Canel, ich bin 14 Jahre alt und gehe auf die Konrad-Adenauer-Realschule in Hamm. In der 8. Klasse haben wir die Möglichkeit an zwei Tagen in einem Praktikum unsere Berufswünsche zu erkunden. Neben meinem Hauptberufswunsch Architektur interessiere ich mich auch für andere kreative Berufe. Da ich schon einen Eindruck in ein Architekturbüro hatte, habe ich nach „Werbeagenturen Hamm“ im Internet gegoogelt. Dort hat mich der Name „Pixelschilder – Agentur für visuelle Medien“ neugierig gemacht. Also habe ich dort angerufen und nach einem Praktikumsplatz gefragt. Nun sitze ich hier und schreibe über meine vielen neuen Erfahrungen, die ich im Agenturalltag gesammelt habe.

Nach einem leckeren Frühstück in der Agentur habe ich einen ersten Gesamteindruck über das Angebot von Pixelschilder erhalten. Die Agentur entwickelt, wartet und pflegt Internetseiten und erstellt jegliche Art von Werbemittel für ihre Kunden. Besonders gut hat mir auch ein von Pixelschilder produziertes Imagevideo gefallen. Für die Produktion des Trailers musste ein Team mit viel technischem Equipment zusammengestellt werden. Sogar ein Drohnennpilot ist zum Drehort Tegernsee mitgefahren. An so einem Dreh würde ich auch gerne mal teilnehmen.

Meine erste eigene Aufgabe am ersten Tag war die Sicherung aller relevanten Daten für die Neugestaltung (das nennt man Relaunch) einer dynamischen Internetseite. Eine dynamische Internetseite wird über ein Content Management System (CMS) betrieben. Ich habe gelernt, dass ein CMS dem Benutzer ermöglicht über einen Browser selbständig, ohne HTML -Kenntnisse Inhalte in Internet Seiten einzufügen. Pixelschilder verwendet als CMS für viele Seiten WordPress.

Dann durfte ich sogar selbständig einen echten Supportfall für einen Kunden lösen. Die Aufgabe war es einen Banner zu erstellen und in der Internetseite des Kunden einzufügen. Unter Anleitung hab ich in dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop das Kundenlogo für das Web optimiert und anschließend über das CMS in die Seite eingefügt. Dabei wurden mir erste HTML-Kenntnisse vermittelt.

Am Ende meines ersten Tages habe ich dem Mediengestalter über die Schulter geschaut, wie er für eine Kita in dem Programm Illustrator ein T-Shirt gestaltet hat.

Am zweiten Tag habe ich diesen Artikel verfasst und ihn selbständig über das CMS als Beitrag auf die Internetseite der Agentur Pixelschilder eingestellt. Dabei hab ich die am ersten Tag gewonnenen Kenntnisse im Umgang mit Photoshop und WordPress gefestigt.

Das Praktikum hat mir richtig Spaß gemacht, weil ich so viele neue Sachen kennenlernen und ausprobieren durfte. Obwohl es nur zwei Tage waren habe ich einen guten Einblick in den Beruf bekommen. Eigentlich wollte ich ja Architektin werden, aber vielleicht überlege ich mir das jetzt nochmal. Sollte ich doch Architektin werden, dann lasse ich meine Internetseite auf jeden Fall von Pixelschilder erstellen und pflegen.

TEILEN